Advertising

you instagram porno


Hallo, ich bin Ozlem. Ich bin jetzt 19 Jahre alt und stehe immer auf reife Männer. Meine Größe beträgt 1,60 cm, mein Gewicht 44, ich bin brünett, meine Haare sind schwarz und kurz und meine Augenfarbe ist braun. Zu dieser Zeit war ich noch in der High School und ich war 16 Jahre alt. Ich wusste bis zu diesem Tag nichts über Sex. Aber einige meiner Freundinnen aus der Schule erzählten mir, dass sie Arschfick hatten und es ihnen wirklich gefallen hat. Wie jedes Jahr fahren wir in die Sommerferien ins Dorf. Unser Dorf ist sehr schön, inmitten der Berge, in den Wäldern, wo es nicht viele Menschen gibt. Nicht viele Leute wissen es, weil es weit von der Hauptstraße entfernt ist. Wir verbringen unsere Sommerferien im Dorf mit meinen Eltern und meinem jüngeren Bruder. Mein Vater bleibt ungefähr 20 Tage und kehrt nach Ankara zurück, dann kommt und geht er einmal pro Woche. Unser Haus liegt etwas außerhalb des Dorfes. Wir haben einen Nachbarn, und das ist der Hirte unseres Dorfes, Onkel Erol. Onkel Erol ist 32 Jahre alt und war noch nie verheiratet. er ist ein sehr guter Mann. Wir sind auch sehr gut als Familie. Jedes Jahr gehe ich in die Berge, um mit Onkel Erol die Schafe zu weiden. Von morgens bis abends Zeit mit den Schafen zu verbringen, macht viel Spaß. Dieses Jahr bin ich zu Onkel Erols Scheune gegangen und habe angefangen, mit den Schafen zu spielen. Nach einer Weile kam Onkel Erol und sagte: “Ooo, willkommen Özlem, wie geht es dir, geht es dir gut, Mädchen?” Er umarmte mich und küsste meine Wange. “Willkommen, Onkel Erol, mir geht es gut, wie geht es dir?” Sagte ich. “Mir geht es auch sehr gut, du bist erwachsen geworden, seit ich es gesehen habe, du bist gewachsen, du bist gewachsen, du bist ein großes junges Mädchen geworden! Nun, mir ist klar, dass ich älter werde, wenn du älter wirst!” angeblich. “Nein, du hast dich überhaupt nicht verändert!” Sagte ich. Er dankte ihr und fragte, wo mein Vater sei. “Hause.” Sagte ich. “Lass uns zu deinem Vater gehen.” angeblich. Ich sagte okay, wir gingen. Onkel Erol sagte nach einem kleinen Gespräch mit meinem Vater: “Wir haben zu viel gestohlen, jetzt lass uns gehen, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen, es ist eine Schande, dass die Tiere offen waren, lass mich!” er ist aufgestanden. Er sagte zu mir: “Komm schon, kleiner Hirte, steh auf, du hast es verpasst, mit den Schafen spazieren zu gehen!” angeblich. (Onkel Erol nennt mich immer den kleinen Hirten). “Okay, Onkel Erol, ich werde mich umziehen und kommen!” Sagte ich und ging in mein Zimmer, gekleidet in meine blaue Jeans und mein weißes Hemd und kam. Zusammen mit Onkel Erol gingen wir, um die Schafe zu weiden. Nachdem wir eine Weile um die Schafe herumgelaufen waren, kamen wir zu einem Brunnen. Die Schafe wurden getränkt. Ich saß neben Onkel Erol. Onkel Erol sah mich immer an und lächelte. “Onkel Erol, darf ich dich etwas fragen?” Sagte ich. “Natürlich, frag was du willst, kleiner Hirte!” angeblich. “Warum hast du bis jetzt nicht geheiratet?” Sagte ich. “Du hast meine Wunde geöffnet … ich habe damals ein Mädchen geliebt, ich habe darum gebeten, sie haben es mir nicht gegeben, also habe ich mich hier niedergelassen.” angeblich. “Was ist, wenn du ein anderes Mädchen heiratest?” Sagte ich. “Weißt du, was Liebe ist?” angeblich. “Oh, ich weiß nicht.” Sagte ich. “Liebe, damit ich dich sehen kann!” angeblich. Nachdem ich eine Weile geplaudert hatte: “Mädchen, wie alt warst du?” angeblich. “Ich bin 16 Jahre alt!” Sagte ich. “Nun, du hast angefangen, die Lebern der Männer um dich herum zu verbrennen, du wirst dich bald in jemanden verlieben!” sagte sie. “Nein, Onkel Erol…” sagte ich. “Was, niemand hat dich gebeten, ein Freund zu sein?” sagte sie. Ich sagte: “Ich habe keine Seele, aber ihre Gedanken sind woanders…” “Ich verstehe nicht?” sagte sie. “Oh, jedermanns Meinung!” Sagte ich. “Haaaa, ich habe es verstanden! Egal, ich denke, es sollte mit der richtigen Person, am richtigen Ort und zur richtigen Zeit gemacht werden!” sagte sie. Dieses Mal war ich wie: “Ich verstehe es nicht?” Sagte ich. “Die richtige Person: Wenn Sie vor der Heirat Sex mit jemandem haben, ist es jemand zuverlässiger, der es niemandem erzählt, aber geheim hält, was zwischen Ihnen vor sich geht. Der richtige Ort: wo dich niemand kennt oder stört. Der richtige Zeitpunkt ist genug Zeit, um diesen Moment in vollen Zügen zu leben!” angeblich. Ich habe meine Stimme nicht erhoben. Nachdem ich eine Weile verweilt hatte, war es Abend und ich kam nach Hause. Ich lag nachts in meinem Bett und erinnerte mich daran, was Onkel Erol sagte (Sex sollte mit der richtigen Person, am richtigen Ort und zur richtigen Zeit gemacht werden). Er hatte recht. Ich würde irgendwann in einer Beziehung mit jemandem enden. Warum sollte diese Person nicht Onkel Erol sein? Ich denke, er hätte die richtige Person sein sollen. Ich habe meine Entscheidung getroffen, ich würde meinen Arsch mit Onkel Erol ficken. Aber wie konnte es sein, ich konnte nicht zu ihm gehen und fragen: “Wirst du Sex mit mir haben?” Ich musste ihn provozieren, ohne dass meine Familie es bemerkte. An dem Tag, als mein Vater wieder nach Ankara fuhr, bin ich früh morgens aufgestanden, habe gebadet, mein schwarzes Höschen und meinen schwarzen BH angezogen, meine tief taillierte blaue Jeans und ein graues T-Shirt angezogen, bin zu Onkel Erols Haus gegangen … Onkel Erol saß unter dem Baum vor dem Haus und sagte: “Komm, kleiner Hirte, setz dich, was machst du?” angeblich. “Ich laufe herum, mir ist langweilig. Wann weidest du die Schafe?” Sagte ich. “Ich werde bald gehen.” angeblich. “Ich werde auch kommen. Nun … gibt es hier irgendwo in der Nähe, wo ich schwimmen kann?” Sagte ich. “Natürlich gibt es das!” angeblich. “Sollen wir dorthin gehen?” Sagte ich. Sagte OK. Jedenfalls holten wir nach einer Weile die Schafe aus dem Stall und kamen für einen Spaziergang an den Rand eines Baches. Es war ein wunderschöner Ort. “Niemand wird mich hier sehen, oder?” Sagte ich. “Niemand kommt hierher, du kannst es bequem sehen, ich werde dich ansehen!” angeblich. Etwas oberhalb des Baches befand sich ein hüttenähnlicher Ort. “Wem gehört das?” Sagte ich. “Dort bleibe ich manchmal.” angeblich. “Okay, dann werde ich in etwas Wasser steigen und mich abkühlen.” Sagte ich. Onkel Erol drehte sich um und ging weg. Ich zog Hemd und Hose aus und ging mit BH und Slip ins Wasser. Das Wasser war wirklich toll, es war hüfthoch. Nach einer Weile hörte ich ein Knirschen, während ich im Wasser war. Ich schaute auf die Büsche, aus denen das Geräusch kam, ich konnte nicht klar sehen, aber ich war mir sicher, dass Onkel Erol mich ausspionierte. Ich spielte mit Wasser, ohne die Beherrschung zu verlieren. Ich nahm verschiedene Formen im Wasser an, beugte mich, drehte mich und stand auf. Mein Ziel war es, ihn verrückt zu machen. Nach einer Weile stieg ich aus dem Wasser und zog meine Kleidung an, ohne sie zu trocknen (keine Handtücher). Mein Hemd und meine Hose waren vorne und hinten durchnässt. Onkel Erol war pfeifend an den Rand des Baches gekommen. Als er mich so sah, sagte er: “Dann wirst du krank sein…” und nahm meine Hand und brachte mich zu seiner Hütte. Auch wenn die Möbel in seiner Kabine etwas einfach waren, war alles da. Er gab mir ein Handtuch. Ich ging in das andere Zimmer und zog mein Hemd und meine Hose aus und trocknete meinen Körper gründlich mit einem Handtuch ab. Dann nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und ging in Unterwäsche zu Onkel Erol. “Ich habe meine Kleider aufgehängt, sie werden bald trocknen. ” Sagte ich und setzte mich neben Onkel Erol … Onkel Erol machte kein Geräusch, nur seine Augen wanderten um meinen nassen BH und mein Höschen. Ich sah, dass Onkel Erols Gesicht anschwoll. Ich fragte Onkel Erol: “Dies ist der richtige Ort, der richtige Zeitpunkt ist jetzt, wärst du die richtige Person?” Sagte ich. Onkel Erol nahm meine Hand, ohne zu sprechen, hob mich hoch und sagte: “Dreh dich um!” angeblich. Ich habe getan, was du gesagt hast. Er öffnete meinen BH und zog ihn langsam aus. Dann packte er mit beiden Händen die Seiten meines Höschens und senkte sie langsam und holte sie heraus. Ich lag nackt vor ihm, mein Rücken war umgedreht. Er stand auf, legte seine Arme um meine Taille, küsste meinen Nacken, küsste meinen Rücken, dann küsste er meine Taille. Es ging langsam bergab und ich zitterte vor Aufregung. Er kniete sich nieder, küsste und streichelte die Wangen meines Arsches. Er küsste meine Beine, drehte mich dann um und ließ mich auf dem Schlafsofa sitzen … Er kam zwischen meine Beine und fing an, meine Brüste zu streicheln und zu küssen. Er kam langsam herunter und küsste meinen Bauch. Er teilte meine Beine mit seinen Händen, meine Fotze lag mit seiner ganzen Nacktheit vor ihm. Schließlich fing er an, meine Fotze zu küssen. Sie war so schön, dass Worte nicht ausreichen, um diese Freude zu beschreiben. Er küsste und leckte meine Fotze etwa 10-15 Minuten lang. Und es war das erste Mal, dass ich einen Orgasmus von einem Mann hatte. Nachdem er auch noch das Wasser aus meiner Muschi geleckt hatte, stand er auf und zog sich langsam aus. Nur ihr Höschen blieb übrig. Er ließ mich vor ihm knien und sagte: “Kannst du mein Höschen ausziehen?” angeblich. Ich packte die Seiten seines Höschens mit meinen Händen und als ich sie herunterzog, sprang sein Schwanz plötzlich aus seinem Höschen. Sein Schwanz war riesig, ich hatte ein bisschen Angst, aber ich würde nicht aufgeben. “Küss es, leck es!” angeblich. Ich packte seinen Schwanz mit beiden Händen und fing an, ihn zu lecken, genau wie er sagte. Ein paar Minuten später: “Nimm es in deinen Mund!” angeblich. Ich versuchte es in meinen Mund zu bekommen, aber es war riesig, nur die Spitze ging hinein … Er hielt meine Haare mit seinen Händen, drückte meinen Kopf an seinen Schwanz und zog ihn zurück. Jetzt tat ich nichts mehr, er schob meinen Kopf mit seinen Händen hin und her. Mein Kopf drehte sich vor Aufregung und Vergnügen. Onkel Erol hingegen hatte beschleunigt. Er ließ meinen Kopf los und zog seinen Schwanz aus meinem Mund und fing an zu masturbieren. Ich lag auf den Knien und starrte auf seinen Schwanz. Er masturbierte so schnell, dass er zu meinem Witz ging. Plötzlich packte er meinen Kopf mit einer Hand und masturbierte mit der anderen weiter, und dann goss er sein Sperma auf mein Gesicht … Mein Mund verwandelte sich in Sperma, sein Sperma floss von meinem Kinn zu meinen Brüsten. Obwohl es leer war, sah sein Schwanz aus wie ein Stock. Er hob mich hoch, packte meine Schultern, drehte mich um und sagte: “Beuge dich nicht!” angeblich. Ich bin verbogen. Er legte meine Knie auf das Schlafsofa und hielt es mit meinen Händen über das Schlafsofa. Drücke auf meine Taille: “Mach deine Taille wie eine Schleife, versuche deinen Hintern dazu zu bringen, deine Taille zu berühren!” angeblich. Ich habe getan, was du gesagt hast. Sperma tropfte immer noch aus meinem Gesicht, ich wischte mein Gesicht gründlich auf dem Bezug des Schlafsofas ab. “Du bist eine Jungfrau, nicht wahr?” angeblich. “Ja, ich bin Jungfrau!” Sagte ich. “Hab keine Angst, ich werde deiner Jungfräulichkeit nichts anhaben!” angeblich. In diesem Moment würde ich auch nicht widerstehen, meine Muschi zu ficken, ich habe mich ihm total ergeben. Er spuckte ausgiebig in mein Arschloch und steckte seinen Zeigefinger in meinen Arsch. Nach einer Weile streckte er jetzt seinen Daumen ein und aus. Als sich mein Arsch daran gewöhnt hatte, steckte er zwei Finger hinein. Langsam fing ich auch an, es zu genießen … Dann hörte er auf, meinen Arsch zu fingern, packte meine Taille mit beiden Händen und legte seinen Schwanz auf meinen Arsch.

Already have an account? Log In


Signup

Forgot Password

Log In