panish doctor porno

Hallo allerseits, lass mich dir zuerst von mir erz├Ąhlen. Ich bin eine 23-j├Ąhrige helle CD-Frau, die 185 cm gro├č ist und 77 kg wiegt. Ich habe bisher 11 sch├Âne Menschen getroffen. In den beiden vorherigen Geschichten habe ich meine erste Erfahrung und meine aktuelle Erfahrung vor einigen Monaten beschrieben. Dieses Mal werde ich von meinem Freund erz├Ąhlen, den ich online kennengelernt und im Hammam kennengelernt habe, und von meinen Erfahrungen mit ihm. Wir hatten lange Gespr├Ąche mit ihm nach dem Bad.

Wie gesagt, ich habe diesen aktiven Freund von mir, den ich in der gleichen Nachbarschaft wohne, im Internet getroffen, und nachdem ich mich per Video unterhalten und beruhigt hatte, schlug ich vor, dass wir uns im nahe gelegenen Hammam wiedersehen. Er sagte, der Tag, an dem er frei war, und ich bereiteten mich auf diesen Tag vor. Ab der Nacht zuvor habe ich eine Wasserdi├Ąt gemacht, die ich immer vor dem Meeting gemacht habe. Ich habe mich mehrmals am Tag gut gereinigt. Ich stecke mein Handtuch, die schwarzen Hosentr├Ąger und den Highschool-Rock in meine Tasche, ziehe meine Skinny und zerrissene Jeans an und mache mich auf den Weg. Damals war ich etwa 70 kg schwer und d├╝nn – selbst wenn ich in diesen Kleidern ausging, schauten mich die Leute seltsam an. Ich ignorierte es, sprang auf mein Fahrrad und machte mich auf den Weg zum Hammam. Mein Freund wartete am Eingang auf mich. Ich begr├╝├čte mit einem L├Ącheln und nach einem kurzen Plausch gingen wir zusammen hinein.

ÔÇô wir nahmen unsere Lendenschurz und betraten eine Kabine, um uns auf den Schl├╝ssel vorzubereiten – sobald wir eintraten: “Du siehst so hei├č aus.” Er kam n├Ąher zu mir und wir begannen uns leise zu k├╝ssen. Er lutschte an meinem Hals und zog gleichzeitig mein Oberteil aus. Er schmiegte sich an meine nackten Br├╝ste und fing an zu lutschen. Ich fing an, vor Vergn├╝gen zu st├Âhnen. Ich konnte es kaum erwarten, seinen Schwanz zu lutschen; Er streichelte und dr├╝ckte meine nackten H├╝ften und saugte an meinen Lippen, w├Ąhrend ich anfing, seine Hosenoberseite mit meiner Hand zu streicheln und sagte: ÔÇťIch will lutschen.” Sagte ich. Er schnallte seinen G├╝rtel ab und ich fiel vor ihm auf die Knie. Er hatte einen dicken und sch├Ânen Schwanz von ungef├Ąhr 18 cm – sobald ich den Schwanz sah, wurde ich ohnm├Ąchtig und vergrub zuerst meinen Kopf in seinen Eiern, atmete seinen Duft ein und nutzte sie aus.

Von unten beginnend fuhr ich mit meiner Zunge ├╝ber seinen Oberk├Ârper und seinen Kopf, legte einen dankbaren Kuss auf seinen Kopf und nahm ihn in meinen Mund. Ich habe das ber├╝hmte Saxophon angefangen. Nach einer Weile fing er an, meine Lippen mit Hin- und Herbewegungen zu ficken. Ich wusste, dass er gleich ejakulieren w├╝rde, als sich sein Schwanz in meinem Mund zusammenzuziehen begann. Ich fuhr fort, meinen Mund zu blasen, mit all meiner Hure hart zu lutschen und ihre Eier mit meiner Hand zu streicheln, ohne sie jemals aus meinem Mund zu nehmen. Die ganze Zeit starrte ich meinem Mann in die Augen wie eine hungrige Hure, berauscht von der Freiheit meiner hilflosen Dankbarkeit. Der Anblick h├Ątte ihn noch mehr w├╝tend gemacht, da ich vielleicht das Gef├╝hl hatte, seine Eier zu melken, die seit Wochen voll waren; Instinktiv lutschte ich weiter h├Ąrter an dem entz├╝ckenden Schwanz, den ich immer noch zwischen meinen weichen und versauten Lippen gefangen hatte, als ich ihn voll in meinen Mund spritzte.

Ich sp├╝re immer noch die Kontraktionen des Schwanzes, gehe nach unten und trockne ihn vollst├Ąndig mit meinen Lippen ab, melke ihn mit dem Vergn├╝gen, meine Aufgabe zu erf├╝llen, lutsche ihn aus meinem Mund, auf meinen Knien, ich schaute in die Augen meines Fickers und nach einem zufriedenen L├Ącheln k├╝sste ich ein letztes Mal den Kopf seines Schwanzes. Er packte meine Schulter, hob mich hoch und legte einen Kuss auf meine Lippen. Wir zogen unsere Lendenschurz an und verlie├čen die Kabine, schlossen die T├╝r ab und gingen die Treppe hinunter ÔÇô Leute, die meine glatte und strahlende Haut mit seltsamen Blicken betrachteten, aber es war mir egal, da ich meinen Schwanz neben mir hatte.

Zuerst gingen wir ins finnische Bad und dann in die Sauna ÔÇô es war mein erstes Mal, dass ich ins Hamam ging und da ich t├Ąglich duschte, kam nichts im Namen von Schmutz aus meinem K├Ârper. Ich war sehr zufrieden mit dieser Situation. Danach betraten wir die ber├╝hmte Nabelsteinkammer des Hammams und badeten dort gut ÔÇô nach einer Weile dr├╝ckten wir eine Glocke, die f├╝r ein Peeling und eine Massage nach oben reichte, und warteten auf die Anrufer. Tellak war mittleren Alters mit Schnurrbart und ├ťbergewicht; Es war genau das, was ich wollte. F├╝r einen Moment w├╝nschte ich mir, er w├Ąre mein Ficker. Als Tellak meinen gl├Ąnzenden K├Ârper sah, war sie ├╝berrascht und als das Peeling nach dem Schaum zu massieren begann, hob sie meinen Pantoffel und fing an, mein Loch leicht zu ber├╝hren.

W├Ąhrend er weiterhin versehentlich mein Loch ber├╝hrte, bewegte ich meine H├╝ften auf und ab und enth├╝llte mein ausgeh├Âhltes Loch, erkennbar an der Delle, die er zuvor gespalten hatte. Tellak h├Ątte das auch bemerkt, denn als sie nach oben ging, setzte sie die Massage fort, b├╝ckte sich und sagte zu meinem Ohr: “Ich denke, du bist passiv?” fragte sie. ÔÇťJa, wir sind mit meinem aktiven Freund von nebenan gekommen.” Sagte ich. “Wirklich? Ich bin auch aktiv. Ich liebe es, wenn es so hell ist wie du. Dein Freund hat gro├čes Gl├╝ck. Tr├Ągst du auch Kleidung?ÔÇŁ angeblich. “Ja. Von hier aus gehen wir weiter zu meinem Freund. Wir werden dort weitermachen. Ich w├╝rde es gerne mit zwei Wirkstoffen versuchen.” Sagte ich. “Wir reden, wenn die Massage vorbei ist.” sagte sie, landete auf meinen H├╝ften und zog den Slip-On-Badeanzug beiseite. Mein Hurenloch war in der Mitte wie ein K├╝rbis. Er b├╝ckte sich wieder und sagte: “Dein Loch ist so sch├Ân wie dein K├ÂrperÔÇŽ

Du hast schon mal gegessen.” angeblich. Ich nickte st├Âhnend und hob diesmal meine H├╝ften hoch. Tellak schob seinen Daumen in mein glattes Loch. Ich st├Âhnte unkontrolliert. Die Massage meiner anderen Freundin, die aktiv war, war vorbei. Er stand auf, wickelte seinen Lendenschurz und kam zu mir. Wenn Sie die Hand des Entwurfs im Loch sehenÔÇť “haben Sie einen anderen aktiven gefunden.” er l├Ąchelte. Ich stellte die Kassiererin vor und dr├╝ckte meinen Wunsch aus, mit den beiden aktiv zu sein. Verdammt “Sicher.” angeblich. Tellak sagte: “Du bist ein sehr gl├╝cklicher Mann. Es ist fast unm├Âglich, so etwas zu finden.” er sagte. Es war niemand mehr im Scrub-Massageraum. Ermutigt dadurch holte mein Ficker seinen Schwanz raus und steckte ihn mir in den Mund. Tellak goss Wasser auf meine H├╝ften, sp├╝lte sie aus und grub sich in mein Loch. Einerseits fickte ich meinen Mund mit einem Blowjob, andererseits lutschte ich meinen Mund mit der Tellaga, die s├╝├č seinen Schnurrbart durchbohrte.

Nach einer Weile hob Tellak den Bass zwischen meinen Arschbacken hervor und sagte: “Lass uns in die Kabine gehen.” angeblich. Mein Ficker bedeckte seinen Schwanz mit seinem Lendenschurz und ich stand auf, wo ich lag. Sag mir, mein Ficker und ich sind in die Kabine gegangen. Tellak setzte sich und legte seinen Schwanz frei. Es war dicker und gr├Â├čer als mein Schwanz, aber k├╝rzer. Also stieg ich in die Hundestellung und nahm den Schwanz in meinen Mund, um ihn anzuheben. Ich habe seine Eier ausgebeutet oder seinen Kopf abgesaugt. Der Schwanz wurde langsam gr├Â├čer und f├╝llte nun meinen Mund komplett aus. Es war sehr dick und ich konnte es kaum erwarten, es zu trinken. Und mein Schwanz h├Ârte auf, meinen R├╝cken zu lecken und sch├Ąumte seinen Schwanz und mein Loch; Er fing an, seinen Kopf langsam hin und her zu verriegeln und die T├╝r meines Arsches zu akklimatisieren, damit mein enges Loch ihn bequem willkommen hei├čen konnte.

Es gab mir das Gef├╝hl, als w├╝rde er seinen Kopf rein und raus tauchen und meinen Hintern blasen. Mollig aktiv ist gro├čartig; Es ist faszinierend, wenn er aktiv ist, der wei├č, wie man einen Arsch fickt, und du ihm dankbar deinen ganzen K├Ârper ├╝bergibst. Mein Schwanz begann sich leicht zu laden, nachdem ich die T├╝r meines Lochs ge├Âffnet und genug davon geschluckt hatte und alles hineingewurzelt hatte, als ich durch die T├╝r ging. Es war so ein perfektes Gef├╝hl der Befriedigung, dass auf der einen Seite ein gro├čer Schwanz meinen Arsch f├╝llte und auf der anderen Seite ein weiterer gro├čer Schwanz, den ich mit mehr Verlangen und Appetit geblasen habe … ich st├Âhnte unwillk├╝rlich. Mein Ficker hat seinen Job so gut gemacht, dass er die Pendelstrecke zun├Ąchst nicht zu sehr verl├Ąngert und mit kurzen Schl├Ągen hart gepumpt hat.

Danach, als sich mein Arsch an den Schwanz gew├Âhnte, vergr├Â├čerte er allm├Ąhlich den Abstand in und aus mir heraus. W├Ąhrend er so fliegt, leckt er den gro├čen Schwanz vor mir gieriger und st├Âhnt; Ich habe nicht ausgenutzt. Mein Schwanz beschleunigte sich hinter mir und pumpte verr├╝ckt – nach einer Weile nahm er seinen Schwanz aus meinem Arsch und wichste seinen Schwanz in meinen R├╝cken, spritzte sein Sperma in mein Loch und in meine Arschbacken; In diesem Zustand nahm er noch einmal seinen Schwanz in mich und w├Ąhrend ich mit einer Hand seinen Schwanz wichste, setzte ich mich auf meine Knie und fasste mit der anderen Hand meinen Schwanz, aus dem ich die auf seinem Schwanz verbleibenden Spermateilchen saugte.

Ich war nicht zufrieden.

Ich wollte den gro├čen Schwanz, von dem ich dachte, er w├╝rde mir den Arsch abrei├čen. Ich verteilte das Sperma, das auf meine vergr├Â├čerte ├ľffnung verschmierte, wo mein Mann wahnsinnig und sch├Ân fickte, und f├╝tterte es mit dem Loch; Ich verschlang die, die auf meine H├Ąnde kamen, mit Vergn├╝gen. W├Ąhrend mein Kassierer sa├č, setzte ich mich ohne zu z├Âgern darauf; Ich richtete den Schwanz auf meinen Arsch aus und begann die T├╝r zu zwingen, ihn kontrolliert in mein Loch zu lassen. Es f├╝hlte sich an, als w├╝rde es brechen, aber es f├╝hlte sich so gut an. Ich lie├č ihn eine Weile auf seinen Kopf springen und pumpte ihn in mich hinein, und es fiel mir nicht schwer, alles zu benutzen, da sich mein Loch an diesen neuen Schwanz gew├Âhnte.

Ich fing an, mit einem dankbaren und bed├╝rftigen Ausdruck auf dem Scho├č meines Mannes zu h├╝pfen. Er schlug auf meine H├╝ften und es machte mich noch lustvoller. Mein Kassierer legte beide H├Ąnde auf meine H├╝ften und fing an, mich wie ein Pferd auf ihn zu h├╝pfen. Er fickte so hei├č und hart, dass ich es nicht mehr aushalten konnte und ejakulierte. Obwohl ich ejakuliert wurde, war ich sehr eifrig. Ich bin ohnm├Ąchtig geworden. Er h├╝pfte mir immer wieder auf den Scho├č und schmatzte mir auf die Arschbacken. Nach einer Weile schrie er und warf sein ganzes Sperma in mich hinein. Ich umarmte deinen Hals; Ich blieb eine Weile so und als sein entleerter Schwanz von selbst aus meinem Arsch kam, stieg ich von seinem Scho├č und kniete mich vor ihn und leckte das Sperma an seinem Schwanz.

Fr├╝her habe ich das aus meinem Arsch austretende Sperma mit meiner Hand gesammelt und es in meinem Mund gesehen und meinen Fickern gedankt.

Ich konnte es kaum erwarten, abends mit dem Anrufer zu meinem Ficker nach Hause zu gehen.

Fortsetzung folgt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

pornos frei porno deutsches porno iphone porno kamera porno student porno blonde porno creampie porno massage porno sleeping porno mom porno sister porno