Advertising

kinoxxxfree taxi porno


Als ich am 3. Sonntag Mittag aufwachte, war Cemil nicht zu Hause. Meryem Hanım saß auf dem Sofa und schaute fern. Als er mich sah, schien er verärgert zu sein. Als ich in mein Zimmer zurückkehren wollte, ohne etwas zu sagen“ “Wenn du frühstücken willst, gibt es Kuchen in der Küche!” sagte er mit trockener und rauer Stimme.

Es war lange her, dass ich für ein Sonntagsfrühstück hausgemachte Kuchen gegessen hatte. “Danke!” Sagte ich. “Es ist nichts, du kannst so viel nehmen, wie du willst!” Sagte er und betrat dann, ohne etwas anderes zu sagen, Cemils Zimmer und schloss die Tür. Er nannte mich neulich Hurensohn, aber jetzt sagte er, dass ich das Gebäck essen könnte, das er gemacht hat.

In dem kleinen Ofen in der Küche standen zwei Tabletts mit Gebäck. Tee wurde auch gebraut. Ich nahm ein paar große Stücke aus dem Gebäck und aß es mit heißem Tee. Während ich in mein Zimmer ging, hörte ich Frau Meryem am Telefon sprechen. Ich lege mein Ohr an die Tür und höre hinein.

“Ich sage dir nein, nein, sein Freund ist hier … Verstehst du den Schwachsinn nicht? Was soll ich dem Mann sagen, verschwinde? … wo ist das? Nun, ich weiß nichts über diese Orte, wie komme ich dorthin? … Wo finde ich ein Taxi?” er sagte. Ich war mir sicher, dass es Serhat war, von dem du gesprochen hast.

Ich ging in mein Zimmer und schloss meine Tür. Ein paar Minuten später klopfte er an meine Tür und ich öffnete sie aufgeregt. Frau Meryem stand in einem trägen Zustand vor mir. “Hier, brauchst du etwas?” Sagte ich. “Nun, ich muss nach Beşiktaş, aber ich weiß nicht, wie ich hingehen soll. Gibt es hier Taxis?” sagte sie. “Sie können Passanten die Straße entlang fahren!” Als ich sagte: “Ich weiß es nicht einmal, wo kann ich es finden?” sagte sie. “Nun, ich bringe dich dann weiter!” Als er sagte: “Wenn es nicht schwierig ist, wäre es sehr dankbar!” er sagte und dann: “Ich mache mich fertig!” Er betrat den Raum und schloss die Tür. Ich hätte nicht gedacht, dass ich der Frau helfen würde, ihren Liebhaber zu treffen, aber genau das habe ich getan.

Wenige Minuten später verließ Meryem Hanım den Raum. Sie vergaß nicht, die Tür auf dem Weg nach draußen abzuschließen. Sie wollte nicht, dass ein zweites Höschenproblem passierte. Er trug einen langen schwarzen Mantel. Ihre großen Brüste waren unter ihrer Weste gut definiert. Auf seinem Kopf war ein großer Turban mit einem roten Muster. Sie schminkte sich sogar ein wenig in den Augenwinkeln. Sie wollte Serhat wie sie machen, obwohl sie ihr Liebhaber und ein Ficker war. Wir gingen mit ihren schwarzen High Heels aus.

Er stieg die Treppe hinauf und hielt den Saum seines Mantels vor mir. Inzwischen waren auch ihre sockenlosen und weißen Kälber freigelegt. Er hatte einen festen Arsch und schwankte vor mir. Meryem Hanım wollte mit ihrem Geliebten ficken, aber sie hob auch meinen Schwanz…

Wir gingen die Straße hinunter und ich hielt eines der vorbeifahrenden Taxis an. “Deine Schwester wird nach Beşiktaş fahren, du kannst sie auf der nächsten Straße mitnehmen!” Sagte ich zum Taxifahrer. “Mach dir keine Sorgen, Bruder, ich kümmere mich darum!” sagte der Taxifahrer. Meryem Hanım, die auf dem Rücksitz saß, sagte zu mir: “Gott segne Sie, vielen Dank!” sagte er lächelnd. Zum ersten Mal lächelte sie, dankte ihm. Während Meryem Hanım Serhat treffen oder besser Sex haben wollte, kehrte ich nach Hause zurück. Sobald ich zurückkam, ging ich auf die Toilette und dachte an Meryem Hanım und machte eine 31.

Eine Stunde später rief Cemil an. “Ich kann meine Mutter nicht erreichen, ihr Telefon ist aus. Lass mich reden!” als er sagte: “Deine Mutter ist weg, sie ist ausgegangen!” Sagte ich. “Wohin ist er gegangen?” fragte er, als wäre er überrascht. “Ich weiß nicht, er hat mir nichts gesagt!” Sagte ich. “Nun gut!” sie hat aufgelegt. Sie wusste nicht, dass ihre Mutter zu der Zeit mit Serhat fickte. Ich wusste nicht, ob es gut oder schlecht war, nicht zu sagen, dass Meryem Hanım nach Beşiktaş gegangen war, aber ich wollte mich nicht einmischen, indem ich es sagte.

Zwei Stunden später klingelte es an der Tür. Es war Frau Meryem. Seine ersten Worte, als er eilig eintrat: “Ist Cemil gekommen?” es ist passiert. “Nein, er ist nicht gekommen, aber er hat angerufen. Ich konnte dich nicht erreichen … “, sagte ich. “Mein Handy hat auch keinen Akku mehr, altes Handy, es schaltet sich sofort aus!” sagte er und zeigte auf sein Handy. Dann ging sie in Cemils Zimmer, ohne etwas zu sagen, und schloss die Tür.

Kurze Zeit später hörte ich, wie du drinnen mit Cemil gesprochen hast. “Döne hat angerufen, ich bin zu ihm gegangen, Sohn. Wir tranken Tee und unterhielten uns. Der Akku dieses Telefons ist schnell leer, wie oft habe ich deinem Vater gesagt, er solle mir ein neues Handy kaufen, aber er hat es nicht getan … ” Cemil war ein naives Kind, seine Mutter wusste, wie man ihn austrickst…

Eine Überraschung erwartete mich, als ich ein paar Tage später abends nach Hause kam. Serhat saß auf dem Schlafsofa und aß Obst vom Teller vor ihm. Ich konnte dein Gesicht neulich nicht sehen. Er sah mindestens 40 Jahre alt aus. Trotz seines kahlen, kahlen Kopfes hatte er einen dicken schwarzen Bart. Er war ein großer, starker Mann. Er hatte ein erschreckendes Aussehen.

Interessanterweise war Cemil bei ihm. Cemil sagte: “Komm, Bruder, schau, das ist Serhat Bruder, der Sohn des Onkels meiner Mutter, ich habe dir neulich gesagt, dass er Baklava mitgebracht hat, das ist er!” angeblich. “Freut mich, Sie kennenzulernen!” Sagte ich und streckte meine Hand aus. Serhat stand auf, schüttelte fest meine Hand und sagte“ “Ich auch!” sagte er mit unhöflicher und widerstrebender Stimme.

Herrin Mary verzog das Gesicht, als sie mich sah. Sein Ficker saß neben seinem Sohn und aß Obst, und ich war dazwischen, als wäre ich vom Dach gefallen. “Guten Appetit!” Ich bin in mein Zimmer gegangen. Kurze Zeit später klopfte es an meiner Tür. Meryem Hanım stand mit einem Obstteller in der Hand vor meiner Tür. Er streckte den Teller aus und sagte: “Guten Appetit!” sagte er, ohne mich anzusehen. Meine Finger berührten ihre, als sie den Teller nahm. Während er es nicht einmal merkte, fühlte ich mich, als würde ich vor Aufregung sterben, sie.

Es klopfte wieder an meiner Tür, als ich den Teller voller gehäufter Früchte fegte. Ich öffnete es, diesmal war Cemil vor mir. “Bruder, Bruder Serhat bringt uns zum Abendessen, du kommst und lass uns gehen!” angeblich. “Nein, mein Sohn, du gehst, Familie. Was habe ich mit dir zu tun?” Sagte ich. “Nein Bruder, wenn du nicht kommst, wirst du mir sehr weh tun, wir werden gut essen, Spaß haben, Zeit verbringen!” sagte er glücklich. “Nun gut!” Ich sagte, ich wollte Cemil nicht beleidigen. Immerhin zahlte er die Hälfte der Miete, und ich wollte umsonst essen.

Mary war vorbereitet. Er trug den Mantel vom Vortag. Aber diesmal trug sie kein Make-up. Sie sah älter aus als sie war, mit einem großen Kopftuch, das fest unter ihrem Kinn gebunden war. Als er ins Auto stieg, sagte er zu Serhat Cemil: “Cemil, du sitzt hinten neben deiner Mutter, und der Freund kommt neben mich!” angeblich. Serhat wusste auch, dass ich es in das Höschen von Meryem Lady gegossen hatte und deshalb versuchte er, mich von Meryem Lady fernzuhalten.

Während Cemil und seine Mutter auf dem Rücksitz Platz nahmen, setzte ich mich neben Serhat. Während Serhat den ganzen Weg mit Cemil redete, sprach er nie mit mir. Ebenso kam kein Ton von Frau. Beide waren durch mein Kommen gestört, konnten aber nichts sagen, weil in der Zwischenzeit Cemil da war.

Wir gingen in einen schicken Dönerladen. Obwohl Serhat von rauer Natur war, war er großzügig. Cemil und ich füllten unsere Mägen. Maria war sehr still. Er aß sein Essen schüchtern und schüchtern.

Als wir nach Hause kamen, ging Meryem Hanım ins Zimmer und schloss die Tür, und ich stellte Cemil Fragen zu Serhat. Sie sagte, dass Serhat Restaurantbesitzer ist, sein Zustand ist nicht schlecht, er ist verheiratet und hat 2 Töchter. Sie sagte, dass ihre Eltern in Sivas leben und einmal im Monat oder alle zwei Monate nach Sivas gehen, um sie zu sehen. “Wenn er nach Sivas kommt, wird er bei uns vorbeischauen!” angeblich. Natürlich wusste Cemil nicht, dass Serhat bei diesen Besuchen seine Mutter fickte.

Während wir uns unterhielten, kam Meryem Hanım aus dem Raum und kam zu uns und sagte: “Wie spät ist es?” fragte sie. Sowohl Cemil als auch ich haben keine Armbanduhren benutzt. Während Cemil auf sein Handy schaute und die Uhrzeit anzeigte, sagte seine Mutter: “Sohn, häng eine Uhr an diese Wand, damit ich nicht nach der Uhrzeit pro Minute frage. Entspann dich, ich auch!” sagte sie. Diese Worte von Frau Meryem blitzten in meinem Kopf auf. “Okay, ich kümmere mich darum!” Ich sagte zu Cemil.

Am nächsten Tag, nach der Schule, ging ich zu einem Geschäft, dessen Adresse ich bereits gekauft hatte. Ich habe eine schöne Wanduhr für ziemlich viel Geld gekauft, auf Kosten der Maximierung meiner Kreditkarte. Als ich es mitbrachte und an die Wand hängte, sagte Frau Meryem: “Gott segne Sie, huh, müssen wir ständig auf das Telefon schauen, um zu sehen, wie spät es ist!” sagte sie. Er mochte die Uhr, wusste aber nicht, dass sich in der Uhr eine Spionagekamera befand.

Am nächsten Tag, als ich das Haus betrat, sagte Mylady Meryem: “Bist du das, Cemil?” Ich bin auf die Frage gestoßen. Er war nicht sichtbar, er war in Cemils Zimmer. “Nein, ich bin’s, Jack!” Er sagte nichts, als ich es sagte, aber das Geräusch der sich schließenden Zimmertür kam.

Ich habe die Speicherkarte auf der Rückseite der Uhr. Ich war sehr neugierig, was Meryem Hanım tagsüber tat. Ich frage mich, ob Serhat gekommen ist und sie gefickt haben? Ich schloss meine Zimmertür ab und steckte die Karte in den Computer.

Der Mann, der die Uhr verkaufte, sagte, dass die Bild- und Tonqualität sehr gut sei und dass sie nur im Moment der Bewegung aufgezeichnet werde, da sie bewegungsempfindlich sei. Mein Herz schlug wie verrückt. Ich habe auf die Videodatei in der Karte geklickt und sie geöffnet…

Um 09:30 Uhr saß Meryem Hanım mit ihrem Handy in der Hand auf dem Schlafsofa. Ich setzte die Kopfhörer auf und drehte sofort die Lautstärke auf. Es war Serhat, mit dem er sprach. “Wann kommst du? Nein, weder Cemil noch der andere Junge! OK, beeil dich!” Als ich es schloss, wurde mir klar, dass ich die Uhr sehr gut gekauft habe. Meryem Hanım bedeckte ihren Kopf nicht, weil niemand zu Hause war. Sie hatte ihre langen, schwarzen Haare mit einem Gummiband zusammengebunden. Sie trug einen langen, weiten schwarzen Rock und ein rotes Langarmhemd.

Kurz nach 10:00 Uhr klingelte es an der Tür. Sekunden später war Serhat im Wohnzimmer, vor der Wanduhr, also der Kamera. Während mein Schwanz anfing zu härten, umgab mich die Aufregung, von den Pfefferminzbonbons zu erfahren, die Meryem, der im Nebenzimmer war, gegessen hatte.

Thankyou for your vote!
0%
Rates : 0
4 months ago 73  Views
Categories:

Already have an account? Log In


Signup

Forgot Password

Log In