Advertising

þexxxx school porno


Als ich abends nach Hause kam, war meine Frau vor mir nach Hause gekommen und deckte den Tisch zum Abendessen: “Willkommen Schatz!” sagen, einen feuchten Kuss auf meine Lippen legen, “Duschen, das Abendessen ist in 5 Minuten fertig, meine Liebe!” sagte sie und ging in die Küche. Als ich hinter ihn schaute, schien es, dass in der weißen Strumpfhose, die er trug, kein Höschen war. Er hatte nicht die Angewohnheit, Höschen zu tragen, wenn er zu Hause war. Ich ging unter die Dusche. Nachdem wir gegangen waren, trockneten wir uns ab, zogen meine Shorts an und setzten uns zum Essen. Während wir aßen, fragte mich meine Frau, wie mein Tag war und was ich mache.

Ich sagte: “Ich hatte einen Tag intensiver und süßer Müdigkeit.” Als er das sagte, lachte er und sagte: “Engin, ich liebe dich sehr, ich denke nie daran, dich zu verlassen, du bist mein einziger Mann, wenn du willst, ich möchte erleben, was wir vor Aufregung gemacht haben, aber wenn du nicht willst, kann von nun an keine Männerhand mehr meine Hand berühren!” angeblich. Also erzählte ich meiner Frau, was ich den ganzen Tag dachte“ “Frau, ich habe viel darüber nachgedacht, was du getan hast und was wir letzte Nacht durchgemacht haben, wenn du diese Aufregung erlebst, die du ohne mich erleben willst, bleib wo du wohnst und komm nicht nach Hause, ich kann es nicht ertragen!” Sagte ich. Meine Frau stand von ihrem Platz auf und sagte: “Mein lieber Mann, ich liebe dich sehr, ich werde von nun an nichts mehr ohne dich tun, es wird sein, was immer du willst, das verspreche ich!” und fing an, mich zu küssen…

Wir aßen unser Essen. “Hast du satt, meine Liebe?” fragte sie. Ich verstand noch nicht, was ich gegessen hatte, als er zum Sofa ging, sich setzte und sagte: “Komm, Engin, zieh meine Strumpfhose aus und leck meinen Arsch!” angeblich. Ich freute mich sehr, dass meine Frau das sagte, als würde sie es mir befehlen, und ohne Protest stand ich auf, zog ihre Strumpfhose aus und vergrub mich in ihrer Muschi. Während ich seine Fotze leckte, drückte er mit der Hand auf meinen Kopf und fütterte mich mit seiner Fotze. Nach einer Weile begann es zu vibrieren und sich zu entladen. Nachdem er mich die Fotzen lecken ließ, legte er sich auf das Sofa und zog meine Shorts aus, packte meine Eier und nahm meinen Schwanz in den Mund und fing an, ihn zu lecken.

Also stocherte ich in die Muschi meiner Frau: “Verdammte Hure! Du bist eine Schlampe! Ich werde dich ficken und dich von jetzt an amüsieren!” Sprichwort. Plötzlich begannen sich die Sterne vor meinen Augen zu drehen, meine Frau war wieder ejakuliert und biss vor Aufregung in meinen Schwanz. Als ich merkte, dass ich verletzt war, sagte er: “Es tut mir leid, meine Liebe, ich war für einen Moment aufgeregt, als du fluchtest, es ist versehentlich beim Ejakulieren passiert!” er sagte und küsste meinen Schwanz und liebte es und ließ mich wieder aufstehen. Dann legte er mich auf den Boden, setzte sich wie ein Pferd auf meinen Schwanz und begann zu kommen und zu gehen. Ich konnte es auch nicht aushalten, nach ungefähr 5 Minuten ejakulierte ich mein Sperma in meine Frau. Gleich nach mir spritzt meine Frau noch einmal ab und bricht auf mir zusammen. Dann: “Lass uns ins Bett gehen, meine Liebe, ich bin so müde!” sie sagte und hob mich vom Boden auf und wischte meinen Schwanz und ihre Muschi mit ihrer Strumpfhose ab: “Lass uns nicht auf die Toilette gehen, lass uns heute Nacht so schlafen!” Wir gingen ins Schlafzimmer.

Am nächsten Tag begann unser routiniertes Geschäftsleben. Aber unser Sexleben kam aus der Monotonie heraus und wurde verrückter, wir hatten keine verschwendete Nacht. Ungefähr 20 Tage vergingen, meine Frau rief mich mittags an. Die Firma, für die er arbeitete, wollte ihren Mitarbeitern heute Abend ein moralisches Abendessen geben, und es war kein Problem, mit einem Ehepartner zu kommen: “Wenn Sie heute Abend keinen Job haben, sollen wir zusammen gehen?” fragte sie. (Übrigens hatte meine Frau vorher geschworen, dass sie mit niemandem bei der Arbeit war). Und ich sagte: “Okay, lass uns gehen!” Sagte ich. “Du bist großartig, Schatz, wir sehen uns zu Hause!” sie hat aufgelegt.

Ich beendete meine Arbeit am frühen Abend, ging nach Hause, duschte. Als meine Frau nach Hause kam, duschte sie auch, wir duschten zusammen. Wir stiegen aus der Dusche, zogen uns an und machten uns auf den Weg zum Hotel, wo das Essen serviert wurde. Wir gingen ins Esszimmer und unterhielten uns mit den Mitarbeitern meiner Frau. Während des Essens sagte meine Frau, ihr Handy sei leer und müsse anrufen, nahm mein Handy und ging hinaus. Nach 4-5 Minuten kam sie: “Danke Liebe!” sagte sie und gab mir mein Handy. Als wir uns unterhielten, kam uns nichts in den Sinn. Das Essen war fast vorbei. Meine Frau war auf dem Weg zum Abendessen so schick angezogen, dass ich unbedingt so schnell wie möglich nach Hause kommen und sie ins Bett bringen und ficken wollte. “Soll ich aufstehen?” Sagte ich. “Okay, meine Liebe, lass uns aufstehen.” Er verabschiedete sich von seinen Freunden und ging.

Wir verließen den Speisesaal des Hotels, meine Frau nahm meine Hand und wir gingen zum Aufzug anstatt zur Garage. “Nein, meine Liebe?” Fragte ich. Meine Frau sagte: “Ich habe ein Zimmer im Hotel gebucht, lass uns heute Abend hier bleiben, morgen am Wochenende, wir fahren morgens nach dem Frühstück nach Hause!” Als ich das sagte, mochte ich die Überraschung meiner Frau. Wir gingen nach oben und zogen uns in unser Zimmer zurück. Meine Frau duschte, also rief ich an der Rezeption an und bestellte etwas zu trinken. Als meine Frau aus der Dusche kam, “Komm schon, du bist dran!” angeblich. Ich stand auf, zog mich aus und duschte. Meine Frau trank Bier, als ich duschte und ging. Ich habe auch ein Bier gekauft. Wir saßen in unseren Bademänteln, nippten an unseren Getränken und fingen an zu plaudern.

Kurz darauf hörte ich die Tür zuschlagen. “Nein, wer ist es?” und als meine Frau aufstand, sagte sie: “Setz dich und ich schaue nach!” sagte er und sprang auf und öffnete die Tür. Ein Stunner in Minirock und Sonnenbrille kam herein. Als ich genau hinsah, erkannte ich es, das war unsere Transvestitenbuse. Überrascht schaute ich meine Frau an und stand sofort auf: “Willkommen, Buse!” Sagte ich. Meine Frau sagte: “Wie hat dir meine Überraschung gefallen?” angeblich. Er lachte über meine Frau und sagte: “Du Schlampe, also hast du mein Handy genommen, um Buse anzurufen, du verdammte Hure!” Ich sagte und zeigte Buse einen Platz zum Sitzen. Buse sagte, sie wolle duschen, bevor sie sich setze.

Diese Überraschung meiner Frau gefiel mir sehr, mein Schwanz war wie eine Stange. Buse zog sich aus und ging unter die Dusche, und meine Frau ging ins Badezimmer, um ihren Bademantel auszuziehen und ihn Buse zu geben, aber sie kam nicht zurück. Nachdem ich meinen Schwanz ungefähr 15 Minuten lang gerieben hatte, kamen beide zusammen aus dem Badezimmer. Sie sahen aus, als hätten sie so viel Spaß. Meine Frau trocknete Buseyi und ließ sie neben mir sitzen. Buse sagte zu meiner Frau: “Gib mir auch ein Bier, Schlampe!” als er sagte, sagte meine Frau: “Natürlich, Baby!” Er hat sein Bier mitgebracht. Nachdem er Buse-Bier getrunken hatte, sagte er zu mir: “Engin, deine Frau ist eine Schlampe, weißt du?” angeblich. Und ich sagte: “Ich weiß, ich weiß nicht! Aber ich liebe diese Schlampe so sehr!” Sagte ich.

Buse sagte lachend zu meiner Frau: “Was stehst du still, Schlampe, lass uns weitermachen, was du im Badezimmer machst, damit Engin sehen kann, was du tust!” angeblich. Ohne nachzudenken kniete sich meine Frau vor Buse nieder und fing an, ihren Schwanz und ihre Eier zu lecken. Buse sagte zu mir: “Tolle Leckschlampe, ich liebe diese Hure! Behalte es nicht für dich, Engin, vermassle es weiter! Wenn du niemanden findest, gib es mir ein paar Abende, ich werde es versauen!” angeblich. Und ich sagte: “Okay, Buse, ich ficke dich trotzdem, ich schicke es dir ab und zu, fick diese Schlampe!” Sagte ich.

Meine Frau war begeistert, als sie Worte wie ‘Schlampe, Schlampe und Hure’ hörte, sie fingerte ihre Fotze und fing an zu zittern und auf den Teppich zu pinkeln. Als ich sie beobachtete, war mein Schwanz auch wie eine Schraube. Während meine Frau weiter an Buses Schwanz lutschte, klammerte sich Buse an meine Lippen und wir fingen an, uns wie verrückt zu küssen. Buse hörte dann auf, mich zu küssen und nahm meinen Schwanz in ihren Mund. Es war, als würde er meinen Schwanz nicht lecken, er lutschte ihn nicht, er riss ihn ab. Nachdem Buse eine Weile meinen Schwanz geleckt hatte, stand sie auf, hob meine Frau hoch und ging ins Bett. Dann legte er meine Frau aufs Bett und fing an rein und raus zu gehen, als würde er seinen Schwanz in die nasse Fotze meiner Frau stecken.

Ich habe vom Sofa aus zugeschaut. Buse sah mich an und sagte: “Wie geht es Engin, ficke ich deine Frau gut?” fragte sie. “Du bist großartig, Buse, mach weiter, fick meine Schlampe, zerstreue die Hure!” Sagte ich. Während meine Frau unter dem Bus stöhnte: “Ich liebe dich so sehr, Ehemann!” er fing an zu ejakulieren. Meine Frau legte dann Buseyi auf sie und sagte zu mir: “Engin, Buse kann meine Muschi nicht finden, Hilfe!” Als er das sagte, wurde mir klar, dass meine Frau wollte, dass ich Buses Schwanz mit meiner eigenen Hand in ihre Fotze schiebe. Ich stand vom Sofa auf und schnappte mir Buses Schwanz und steckte ihn in die Fotze meiner Frau. Und meine Frau setzte sich schnell auf ihn und sagte: “Danke, Ehemann!” Dann setzte er sich auf und fing an, Buseye in dieser Position zu ficken.

Buse, “Langsame Mädchenschlampe, ich komme gleich!” er stöhnte. Aber wen kümmert es, als meine Frau weiter schnell saß und stand, knurrte Buse und platzte in die Fotze meiner Frau und ejakulierte ihr Sperma. Als das aus der Fotze meiner Frau überfließende Sperma in Richtung Busenins Eier floss, stieg meine Frau von Busenin aus und legte sich neben sie. Ihre Beine waren auseinander und sie küssten sich. Dann sah mich meine Frau an und wieder in ihrem befehlenden Ton: “Engin komm her, leck!” angeblich. Plötzlich stand ich auf und sagte: “Was?” Sagte ich. Und meine Frau sagte: “Was auch immer du lecken willst!” sagte er und küsste Buse weiter.

Ich fing mit denen an, die von der Seite der Muschi meiner Frau flossen, und ich fickte sie. Es war großartig, ich habe es ein paar Minuten geleckt und aufgeräumt. Sie hörten auf zu küssen und beobachteten mich. Meine Frau packte auch meine Haare, leckte den Schmutz auf meinem Gesicht und reinigte es. Dann sagte sie: “Jetzt mach Buses Schwanz sauber!” sie sagte. Ich wollte aufstehen, um eine Serviette zu holen, aber meine Frau sagte: “Nein, Engin! Leck es sauber!” sie sagte. Als meine Frau das sagte, hielt ich abrupt inne. Meine Frau sagte: “Komm schon, Engin! Worauf wartest du, leck! Du leckst meinen Schwanz von seinem Schwanz, warum leckst du ihn nicht?” sie sagte.

Meine Frau hatte Recht, als sie es sagte, aber ich fing an, Buses Schwanz zu lecken, wenn auch etwas zögerlich. Aber als ich es leckte, verspürte ich ein unerträgliches Vergnügen. Ehrlich gesagt hätte ich nie gedacht, dass es mir so viel Spaß machen würde, den Schwanz eines Transvestiten zu lecken. Nicht nur deinen Schwanz, ich habe auch deine Eier geleckt und gereinigt. Buse sagte zu meiner Frau: “Du hast einen wunderbaren Ehemann, Schlampe! Schätze das, verärgere deinen Mann nicht, schau, er tut, was immer du sagst! Komm jetzt bitte deinen Mann, Schlampe!” angeblich. Meine Frau sagte: “Komm, Ehemann!” er stockte.

Already have an account? Log In


Signup

Forgot Password

Log In